Skandalös oder visionär? Ersatzorgane aus Chimären und Petrischale

2018 warteten allein in Deutschland 10.000 Menschen auf ein Spenderorgan, während nur 3100 Organe entnommen wurden. Berichte über menschliche Ersatzorgane, die künftig in Tieren oder im Reagenzglas gezüchtet werden könnten, wecken Hoffnung, aber auch Unbehagen. Doch wie weit ist die Forschung tatsächlich? Werden in Japan bald Mensch-Tier-Mischwesen geboren? Wachsen in Laboren bereits menschliche Lebern, Nieren, oder gar Gehirne heran? Und: Wie sind solche Aussichten ethisch zu bewerten?

Das Stammzellnetzwerk.NRW lädt alle Interessierten herzlich ein, diese Fragen im Rahmen des Pint of Science-Festivals mit unseren Expert/innen zu diskutieren. Die Bonner Neurowissenschaftlerinnen Prof. Dr. Sandra Blaess und Vira Iefremova sowie der Ethiker und Theologe Prof. Dr. Hartmut Kreß geben in kurzen Vorträgen Einblick in die aktuelle Forschung und diskutieren über kontroverse Mischwesen-Experimente, Miniaturorgane und die Zukunft des Organersatzes. Es gibt reichlich Zeit für Fragen, gerne können Sie auch schon im Vorfeld Fragen einreichen.

  • Datum: 17.10.2019
  • Uhrzeit: Einlass 18:00, Beginn 18:30 Uhr
  • Dauer: Vorträge und moderierte Diskussion bis ca. 20:30h, anschließend lockerer Austausch.
  • Ort: RheinBühne, Oxfordstraße 20-22, 53111 Bonn

Die Anmeldung ist über die Seite des Pint of Science-Festivals Bonn möglich. Der Eintrittspreis in Höhe von 2,50 € kommt dem gemeinnützigen Verein Pint of Science Germany e.V. zugute; das Stammzellnetzwerk.NRW lädt Sie ein zu Getränken und Snacks.

Impulsvorträge

  • Prof. Dr. Sandra Blaess, Institut für Rekonstruktive Neurobiologie, Uniklinik Bonn
    Mensch-Tier-Embryonen: Lebende Ersatzteillager für menschliche Organe?
     
  • Vira Iefremova, Institut für Rekonstruktive Neurobiologie, Uniklinik Bonn
    Mini-Organe aus der Petrischale: Fiktion, Übertreibung oder Realität?
     
  • Prof. Dr. Hartmut Kreß, Ev.-Theol. Fakultät, Abt. Sozialethik, Universität Bonn
    "Mischwesen" und Organoide - ethisch gesehen

Moderation: Dr. Elisabeth Jurack, Exzellenzcluster ImmunoSensation, Uniklinik Bonn