Leopoldina-Diskussionsveranstaltung "Research on human embryos"


04.11.2019   Externes Event


04.11.2019 | Villa Hügel, Essen

Während In-vitro-Forschung an frühen menschlichen Embryonen in Deutschland unter Strafe verboten ist, ist sie in Großbritannien erlaubt. Aber warum ist Forschung an frühen menschlichen Embryonen so wichtig? Und wie könnte sie auch in Deutschland verantwortungsbewusst geregelt werden? Diese Fragen werden erörtert in der

Leopoldina-Diskussionsveranstaltung "Research on human embryos" in der Villa Hügel (Hügel 15 | 45133 Essen)

am 4. November 2018 I 18 – 20 Uhr mit anschließendem Empfang.

Kathy Niakan (Francis-Crick-Institut, London) und Andy Greenfield (Harwell Institute, UK) stellen aktuelle Forschungsprojekte an menschlichen Embryonen vor und legen dar, wie der britische Gesetzgeber unter Einbeziehung der Öffentlichkeit diese Forschung geregelt hat. In einem anschließenden Podiumsgespräch mit Claudia Wiesemann (Universität Göttingen) und Markus Rothhaar (FernUniversität Hagen) werden unter Einbeziehung des Publikums Unterschiede und Gemeinsamkeiten der britischen und deutschen Ansätze diskutiert.

Zu dieser Veranstaltung lädt die Leopoldina herzlich ein.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten bis zum 28. Oktober unter www.leopoldina.org/embryo-research.
Die Veranstaltung wird in englischer Sprache stattfinden.

6:00 p.m. | Welcome
Bettina Schöne-Seifert ML, Leopoldina
Ursula Gather, Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Foundation

6:10 p.m. | Impulses by
Kathy Niakan, Francis Crick Institute, London, UK
"The importance of understanding early human development: impact for IVF and stem cells"
Andy Greenfield, MRC Harwell Institute, Oxfordshire, UK
"Human embryo research in the UK: ethics, regulation and future prospects"

6:40 p.m. | Panel discussion
Andy Greenfield, MRC Harwell Institute, Oxfordshire, UK
Kathy Niakan, Francis Crick Institute, London, UK
Markus Rothhaar, Catholic University of Eichstätt-Ingolstadt
Claudia Wiesemann, University Medicine Göttingen
Facilitator: Kai Kupferschmidt, Science journalist, Berlin

8:00 p.m. | Get together
9:30 p.m. | End

ML – Member of the Leopoldina