Neue Online-Infoplattform für Gen- und Zelltherapie


30.06.2021   News


Die neu gegründete EuroGCT-Initiative erhält Fördermittel in Höhe von 2 Mio. Euro aus dem Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 der Europäischen Union. Ziel ist es, Forschenden und Patient/innen zugängliche und zuverlässige Informationen über zell- und genbasierte Therapien zur Verfügung zu stellen. Das Stammzellnetzwerk.NRW beteiligt sich an diesem Projekt.

New Hub Zelle

Gen- und Zelltherapien haben das Potenzial, eine Vielzahl an Krankheiten und Leiden zu behandeln. Expert/innen sind sich jedoch einig, dass noch mehr Arbeit nötig ist, bevor sichere und effektive Behandlungen auf breiter Basis zur Verfügung gestellt werden können.

EuroGCT (The European Consortium for Communicating Gene and Cell Therapy) hat seinen Sitz an der University of Edinburgh und vereint 47 führende Organisationen und Forschungslabore aus dem Bereich der Zell- und Gentherapie in ganz Europa. Auch Expert/innen für Produktentwicklung, ethische, rechtliche und gesellschaftliche Fragen sowie für die Bewertung klinischer Ergebnisse, Patientenvertretende und Wissenschaftskommunikatoren werden in das Projekt einbezogen.

"Das Stammzellnetzwerk.NRW war an der Beantragung dieses Projekts beteiligt und wir freuen uns, dass wir die Förderung von Wissen und Wissenschaft im Bereich Stammzellforschung zukünftig noch besser europaweit vernetzen können. Herzlichen Glückwünsch an das Team von Euro GCT zur Förderung", sagt Dr. Sira Groscurth, Geschäftsführerin des Stamzellnetzwerk.NRW.

Für das Projekt stehen 2 Millionen Euro zur Verfügung, die dazu genutzt werden sollen, eine Online- Infoplattform zu entwickeln, die genaue Informationen über die Verwendung von Zellen und genetischem Material zur Behandlung von Krankheiten bietet. Hinzu kommen evidenzbasierte Berichte, um Fehlinformationen rund um die Therapien entgegenzuwirken. Das auf fünf Jahre angelegte Projekt wird die Informationen der EuroGCT-Partner koordinieren, um eine mehrsprachige Website zu entwickeln, die Patient/innen, Personen aus den Gesundheitsberufen, der Öffentlichkeit und anderen Interessengruppen zuverlässige wissenschaftliche, rechtliche und ethische Informationen zu zell- und genbasierten Therapien bietet.

Wissen und Expertise werden von führenden Zell- und Gentherapie-Organisationen, europäischen Forschungslabors, Expert/innen für die Entwicklung moderner Therapien und Spezialist/innen für rechtliche, ethische und gesellschaftliche Fragen eingeholt. Um gemeinsam relevantes Material zu entwickeln, werden Wissenschaftskommunikator/innen mit Vertretenden der Zielgruppen zusammenarbeiten.

Die Webseite des Konsortiums ist: http://www.eurogct.org/. Hier werden in Zukunft weitere Inhalte verfügbar sein.