Forschungsförderung

Suche

Erweiterte Suche
Navigation
Inhalt

Jahr 2015/2016

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW fördert mit insgesamt 100.000€ folgende Projekte:

Projektleiter Projektpartner Projekt-Titel
Mónica Sofia Ventura Ferreira, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen Nachwuchsförderung Dissecting the interaction between macrophages and erythroblasts in the erythroblastic island for a better understanding of erythropoiesis in health and disease
Boris Greber, MPI für molekulare Biomedizin Dennis Schade, Technische Universität Dortmund Identifizierung molekularer Werkzeuge zur Expansion früher hPSC-abgeleiteter Kardiomyozyten
Bernd Giebel, Universitätsklinikum Essen Julia Fischer, Universitätsklinikum Bonn Analyse zellulärer Mechanismen der immunmodulierenden und neuroprotektiven Wirkung von extrazellulären Vesikeln aus neuralen Stammzellen
Jonas Doerr, Universitätsklinikum Bonn Dirk Wiedermann, MPI für Stoffwechselforschung, Friedrich Schenk, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie (IPT) Dreidimensionale neuroanatomische Darstellung funktioneller Verbindungen transplantierter neuraler Stammzellen anhand multimodaler Messdaten von Lichtscheiben-Mikroskopie, optischer Kohärenztomographie und Magnetresonanztomographie

Jahr 2014

Gewinner des Wettbewerbs für anwendungsorientierte Stammzellforschung, die bis zum 31.12.2015 gefördert werden:

Siegerprojekt Institution
Fertilität bei präpubertären Jungen mit Stammzelldefekten im Hoden Universitätsklinikum Münster
StemCellFactory II Universitätsklinikum Aachen, Life & Brain GmbH (Bonn), Universitätsklinikum Bonn, Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin (Münster), Fraunhofer IPT (Aachen), HiTec Zang GmbH (Herzogenrath)
Plattformtechnologie Zellsortierung – Upgrade BD FACSAria Universitätsklinikum Essen
Stammzell-abgeleitete extrazelluläre Vesikel zwei Kliniken des Universitätsklinikums Essen, Leibniz-Institut für Analytische Wissenschaften - ISAS - e.V. (Dortmund), Particle Metrix GmbH (Meerbusch)
iPS-basiertes in vivo-Modell humaner metabolischer Lebererkrankungen Universitätsklinikum Münster, Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin (Münster)
StemGraft Miltenyi Biotech GmbH (Bergisch Gladbach), vier Kliniken des Universitätsklinikums Aachen, Universität Düsseldorf
CardiacDrums Axiogenesis AG (Köln), Fachhochschule Aachen

Jahr 2013/2014:

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung fördert mit 100.000€ folgende Projekte:

Projektleiter Projektpartner Projekt-Titel
Dr. André Görgens, Institut f. Transfusionsmedizin, UK Essen Nachwuchsförderung Identifikation Multipotenz-erhaltender Signalwege in der humanen Hämatopoese
Prof. Dr. Hubert Schorle, Inst. f. Pathologie, UK Bonn Prof. Dr. Martin Zenke, UK RWTH Aachen Leukämiezellen mit D816V Kit Mutation in vitro und in vivo
Dr. Stefan Heinrichs, Inst. f. Transfusionsmedizin, UK Essen Dr. Tom N. Grossmann, Inst. f. Chemie und Chemische Biologie, TU Dortmund Identification of Mybl2 protein determinants required for the expansion of hematopoietic stem and progenitor cells
Prof. Dr. Hendrik Milting, Herz- & Diabeteszentrum NRW, Ruhr-Uni Bochum Dr. Dr. Tomo Saric, Inst. f. Physiologie und Patho-physiologie, Universität Köln Mechanobiological properties of cardiomyocytes derived from induced pluripotent stem cells of patients afflicted with arrhythmogenic right ventricular cardiomyopathy type 5 caused by a missensemutation in the TMEM43 gene
Dr. Nina Graffmann, Inst. f. Stammzellforschung u. Regenerative Medizin, Universität Düsseldorf Dipl. Molbiomed. Laura Stappert, Inst. f. Rekonstruktive Neurobiologie, UK Bonn Identification of GCNF target genes in human pluripotent stem cells and neural stem cells derived thereof

Jahr 2011/2012:

Dank der Förderung durch das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung konnten 100.000 Euro zur Anschubfinanzierung neuer Projekte vergeben werden.

Projektleiter Projektpartner Projekt-Titel
Dr. Paola Koenen. Inst. für Forschung in der Operativen Medizin, Uni Witten Nachwuchsförderung Homing mesenchymaler Stammzellen bei akuten und chronischen Wunden
Dr. Eva Christine Bunk, Institut für Zellbiologie, Universität Münster Nachwuchsförderung Vergleich der spezies-spezifischen Unterschiede in der Induktion neuronaler und glialer Differenzierung durch das Prox 1 Gen in iPSCs und NSCs aus Maus, Marmoset und Mensch
Dr. Julia Ladewig, Institut für Rekonstruktive Neurobiologie, UK Bonn Nachwuchsförderung Modelling cortical migration defects using patient-specific induced neurons
Prof. Dr. Christian Kaltschmidt, LS Zellbiologie, Universität Bielefeld Prof. Dr. Hans Schöler, MPI für molekulare Biomedizin, Münster Reprogrammierung mit microNRW: Die Rolle von NF-?B
Dr. Jens Benninghoff, Klinik für Psychiatrie, LVR Klinikum an der Universität Duisburg-Essen Philipp Koch, Institut für Rekonstruktive Neurobiologie, UK Bonn Analysis of molecular changes in serotonergic neurotransmission in Bipolar Disease using patient-specific iPS cells

Jahr 2010:

Das Innovationsministerium NRW fördert die Initiierung von interdisziplinären Projekten und Nachwuchswissenschaftlern des Kompetenznetzwerks Stammzellforschung NRW mit insgesamt 200.000 Euro.

Projektleiter Projektpartner Projekt-Titel
Dr. J. Sterneckert, MPI für molekulare Biomedizin, Münster Nachwuchsförderung Drug discovery for amyotrophic lateral sclerosis using patient-specific human induced pluripotent stem cell based disease modeling
Dr. K. Pfannkuche, Inst. für Neurophysiologie, UK Köln Nachwuchsförderung Hochauflösende vergleichende Molekularanalyse von Herzmuskelzellen aus humanen induziert pluripotenten Stammzellen
Dr. B. Greber, MPI für molekulare Biomedizin, Münster Nachwuchsförderung Mechanismen der Mesoderm und Kardiomyozyten-Induktion in hES- und hiPS-Zellen
Dr. R. Schneider-Kramann, Institut für Pathologie, UK Aachen Nachwuchsförderung Einsatz von reprogrammierten, pluripotenten Stammzellen im Rahmen des Tissue Engineering der Haut: Therapeutische Implikation für Patienten mit chronischen Wunden und genetisch bedingten Hauterkrankungen.
Dr. V. Janzen, Med. Klinik II, Hämatologie, UK Bonn Prof. Dr. W. Wagner, Helmholtz-Institut für Biomed. Technologie, UK Aachen Bedeutung von Osteopontin für die Regulation der Alterung hämatopoietischer Stammzellen und der Stammzellnische
Dr. S. Neuss-Stein, Inst. für Pathologie, UK Aachen Dr. T. Saric, Institut für Neurophysiologie, UK Köln Kardiomyogene Diffenzierung von gPS-Zellen auf Biomaterialien
PD Dr. A. von Holst, Inst. Für Zellmorphologie und molek. Neurobiologie, RUB Prof. Dr. S. Ergün, Institut für Anatomie, UK Essen Human vascular wall-resident stem cells and neural differentiation
Dr. P. Koch, Inst. für rekonstruktive Neurobiologie, UK Bonn PD. B. Giebel, Institut für Transfusionsmedizin UK Essen Asymmetric cell division of human neuroepithelial-like stem cells

Jahr 2009:

Das Innovationsministerium NRW fördert die Initiierung von interdisziplinären Projekten und Nachwuchswissenschaftlern des Kompetenznetzwerks Stammzellforschung NRW mit insgesamt 120.000 Euro.

Projektleiter Projektpartner Projekt-Titel
Dr. Jens Christian Schwamborn, Stammzellbiologie und Regeneration, Münster Nachwuchsförderung Reprogramming of ependymal cells in neural stem cells: in vitro andin vivo.
Prof. Hubert Schorle, Entwicklungspathologie, Bonn Prof. Stefan Schlatt, Zentrum für Reproduktionsmedizin und Andrologie, Universität Münster Developmental and oncogenic potential of TCam-2, a human PGC-like cell line
Dr. rer. nat. Sabine Neuß-Stein, Institut für Pathologie der Nachwuchsförderung Microsphere-based, directed Differentiaton of iPS- und gPS-Cells
Dr. Tamara Glaser Prof. Dr. Oliver Brüstle Institut Für Rekonstruktive Neurobiologie Prof. Dr. Andreas Faissner, Lehrstuhl für Zellmorphologie und Molekulare Neurobiologie Generation of gliogenic neural stem cells from human ES cells and epitope-based lineage selection of oligodendrocytes
Dipl. Biol. Nina Kossack, Centrum für Reproduktionsmedizin und Andrologie, Universität Münster Nachwuchsförderung Generation and characterization of human spermatogonial stem cell lines
Dr. Ursula Theocharidis, LS für Zellmorphologie und Molekulare Neurobiologie Ruhr-Universität Bochum Nachwuchsförderung Regulatorische Kontrolle der neuralen Stammzellnische
Diana Klein, Universitätsklinikum Essen Nachwuchsförderung Local Progenitors in the Vascular Wall: MSC-derived pericytes in vascular morphogenesis
Dr. rer. nat. Carsten Berndt, Universitätsklinikum Düsseldorf Nachwuchsförderung Thioredoxins and glutaredoxins - small molecules on the crossing of stem cell profileration and differentiation

Jahr 2008:

Das Innovationsministerium NRW fördert die Initiierung von transregionalen und interdisziplinären Projekten des Kompetenznetzwerks Stammzellfosrchung NRW mit insgesamt 100.000 Euro.

Projektleiter Projektpartner Projekt-Titel
Prof. Dr. Martin Zenke Abt. Zellbiologie, Institut für Biomedizinische Technik, RWTH Aachen Prof. Dr. Hans Schöler MPI für molekulare Biomedizin Münster Cellular Memory in Pluripotent ES Cell/Hematopoietic Stem Cell Hybrids
Dipl. Biol. Kurt Pfannkuche, Prof. Jürgen Hescheler, Institut für Neurophysiologie, Universität zu Köln Prof. Dr. Peter Dröge, School of Biological Sciences, Singapur Generation of stable pluripotent cell-lines from reprogrammed fibroblasts (iPS cells) and evaluation of their cardiac differentiation potential
Prof. Dr. Sigrid Nikol Molekulare Kardiologie, Med. Klinik C, Universitätsklinikum Münster Prof. Dr. Hans Schöler Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin, Münster Derivation of endothelial (progenitor) cells from pluripotent germline stem cells
PD Dr Frank Edenhofer Institut für Rekonstruktive Neurobiologie, Universität Bonn Prof. Dr. Karl Friehs Technische Fakultät Universität Bielefeld Large-scale-production of cell-permeable proteins for pluripotency induction in somatic cells
Prof. Dr. Gesine Kögler, Prof. Dr. Peter Wernet, Institut für Transplantationsdiagnostik und Zelltherapeutika, Universität Düsseldorf Prof. Dr. Hans Schöler, Dr. Holm Zaehres, Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin, Münster Reprogramming of human cord blood populations to pluripotent stem cells with defined transcription factors and small molecules

Jahr 2007:

Das Land Nordrhein-Westfalen hat für die Initialisierung von interdisziplinären und standortübergreifenden Projekten des Kompetenznetzwerkes Stammzellforschung NRW Fördermittel in Höhe von 80.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Projektleiter Projektpartner Projekt-Titel
Dr. Johannes Fischer und Dr. Bernd Giebel Institut für Transplantationsdiagnostik und Zelltherapeutika, Düsseldorf Dr. Bernd Denecke Interdisziplinäres Zentrum für Klinische Forschung (IZKF) BIOMAT, RWTH Aachen Einfluß unterschiedlicher Biomaterialien auf das ex vivo Wachstum endothelialer Vorläuferzellen (endothelial colony-formig cells (ECFCs))
Prof. Dr. Oliver Brüstle Institut für Rekonstruktive Neurobiologie, Bonn Prof. Dr. Peter Wernet Institut für Transplantationsdiagnostik und Zelltherapeutika, Düsseldorf Analysis of microRNA expression in pluripotent and multipotent human stem cells
Prof. Dr. Hubert Schorle Abteilung Entwicklungsbiologie, Institut für Pathologie, Bonn Prof. Dr. Hans Schöler Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin, Münster The role of AP-2gamma in controlling germ cell differentiation

Jahr 2006:

Das Land Nordrhein-Westfalen hat für die Initialisierung von interdisziplinären und standortübergreifenden Projekten des Kompetenznetzwerkes Stammzellforschung NRW Fördermittel in Höhe von 75.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Projektleiter Projektpartner Projekt-Titel
Prof. Dr. Hubert Schorle Abteilung Entwicklungsbiologie, Bonn Dr. Andrea Vortkamp ZMB Abteilung Entwicklungspathologie, Duisburg-Essen The role of PDGFR a in controlling osteoprogenitor cells
Dr. med. dr. sci. Tomo Saric Institut für Neurophysiologie, Köln Prof. Dr. Jürgen Hescheler Institut für Neurophysiologie, Köln Prof. Dr. Bernd Fleischmann Life & Brain Center, Bonn Generation of a transgenic human embryonic stem cell line for Cardio- myocyte selection and characterization of their immunologic properties in vivo upon transplantation into mice reconstituted with the human immune system
Prof. Dr. Thomas Noll Institut für Zellkultur-Technologie Prof. Dr. Christian Kaltschmidt Institut für Neurobiochemie Universität Witten/Herdecke Culture of human somatic periodontal stem cells in a bioreactor for therapy of periodontitis
Dr. Thomas Hieronymus Institute for Biomedical Engineering - Cell Biology, Aachen Dr. Uwe Himmelreich In-vivo-NMR Laboratory, Max-Planck-Institut für Neurologische Forschung, Köln Magnetic resonance imaging of hematopoietic stem-/progenitor cell migration and differentiation in vivo using smart contrast agents

Jahr 2005:

Das Land Nordrhein-Westfalen hat für die Förderung von interdisziplinären und standortübergreifenden Projekten des Kompetenznetzwerkes Stammzellforschung NRW Fördermittel in Höhe von 100.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Projektleiter Projektpartner Projekt-Titel
Prof. Dr. Elke Winterhager, Institut für Anatomie, Universitätsklinikum Essen Prof. Dr. Hubert Schorle, Abtl. Entwicklungspathologie, Universitätsklinikum Bonn The role of AP-2 in trophectoderm stem cell maintenance with special focus on its potential downstream target connexin 31
Prof. Dr. med Sigrid Nikol, Medizinische Klinik und Poliklinik C, Universitätsklinik Münster Prof. Dr. rer. nat. Hans Schöler, Max Planck Institut für Molekulare Biomedizin, Münster Testis-derived ES-like cells for the regenerative treatment of myocardial infarction and heart failure
Dr. rer. nat. Tino Polen gesamtes KNW NRW Stem Base
Prof. Dr. Oliver Brüstle, Inst. f. Rekonstruktive Neurobiologie, Universität Bonn Dr. rer. nat. Thomas Noll, Institut f. Bioltechnologie 2, Forschungszentrum Jülich Expansion of Pluripotent Stem Cells in a Small Scale Cultivation System with Oxygen and pH Control
Portrait - Dr. Leo Kurian

Dr. Leo Kurian (*1981) hat nach seinem Studium der Biotechnologie in Madras und Bangalore in Indien seinen Doktor am Institut für Genetik in Köln erlangt. Seit 2012 arbeitete er am SALK Institute und später an der University of California in San Diego wo er sich besonders der Differenzierung von pluripotenten Stammzellen in Zellen des Mesoderms z.B. Herzmuskelzellen widmete. Mit seiner Arbeitsgruppe am Institut für Neurophysiologie an der Universität Köln wird Leo Kurian das Thema „Unraveling functional long non-coding RNAs choreographing human cardiovascular development and regeneration“ verfolgen.

Portrait - Dr. Julia Ladewig

Dr. Julia Ladewig (*1977) erwarb nach ihrem Studium der Biologie in Bielefeld einen Master Degree in Medizinischer Ethik am Imperial College in London. Nach der Fertigstellung ihrer Doktorarbeit am Institut für Rekonstruktive Neurobiologie am Universitätsklinikum Bonn ist sie dort als Postdoktorandin geblieben und hat sich mit der Ableitung verschiedener neuronaler Zelltypen aus pluripotenten Stammzellen beschäftigt. Im Rahmen ihrer Förderung möchte Julia Ladewig Institut für Rekonstruktive Neurobiologie 2 D und 3D Zellkulturen aufbauen, an denen sich Grundlagen für kortikale Fehlbildungen nachvollziehen lassen. Der Titel der Arbeitsgruppe lautet: „A pluripotent stem cel based model for congenital cortical malformations“.

Portrait von Natalia Tapia

Dr. Natalia Tapia (*1976) studierte Pharmazie in Valencia und erwarb ihren Doktor im Bereich Immunologie an der Universidad Autonoma de Barcelona, Spanien. Als Postdoktorandin kam sie ans Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin um die besonderen Fähigkeiten der adulten spermatogonialen Stammzellen zu studieren. Die Grundlagen für die lebenslange Produktion von Spermien aus Stammzellen und damit die Balance zwischen Selbsterneuerung und Differenzierung dieser Zellen könnten als Modell auch für andere Gewebe und ihre Regenerationsfähigkeiten gelten. Natalia Tapia wird am Institut für Stammzellforschung und Regenerative Medizin der Universität Düsseldorf eine Arbeitsgruppe mit dem Titel „Dissecting the molecular mechanisms that regulate human stermatogonial stem cell fate decisions“ aufbauen.

Ergänzende Informationen

Ausschreibung New York Stem Cell Foundation 2017

Informationen zum Innovator Award for Early Career Investigators in Translational Stem Cell Research finden Sie hier. 

Alle Fakten zum zweiten Grant Innovator Awards for Early Career Investigators in Neuroscience sind hier erhältlich. 

NRW-Nachwuchs-gruppenleiter Dr. Leo Kurian ausgezeichnet

Das Deutsche Stammzellnetzwerk hat 2016 wieder drei Preise an herausragende deutsche StammzellforscherInnen ver-geben. Dr. Leo Kurian von der Universität zu Köln wurde als Nachwuchsforscher ausgezeich-net. Weitere Informationen finden Sie hier

NRW-Nachwuchsgruppenleiterin Dr. Julia Ladewig ausgezeichnet

Das Deutsche Stammzellnetzwerk hat 2015 erstmals drei Preise an herausragende deutsche Stammzellforscherinnen und -forscher vergeben. Die Bonnerin Dr. Julia Ladewig wurde als Nachwuchsforscherin ausgezeichnet. Weitere Informationen finden Sie hier