Gewinnung von Stammzellen

Denkbare Möglichkeiten der Gewinnung von menschlichen Stammzellen (nach Heinemann / Kersten 2006)

1. Gewinnung und Kultivierung von embryonalen Stammzellen aus

(1) menschlichen Keimzell-Tumoren (EC-Zellen)
(2) menschlichen Föten (EG-Zellen)
(3) menschlichen Embryonen (ES-Zellen), die erzeugt bzw. gewonnen wurden durch

(a) Spülung aus der Gebärmutter (Uteruslavage)

(b) In-vitro-Fertilisation (IVF)
(i) als "überzählige" Embryonen im Rahmen einer medizinisch assistierten Reproduktion
(ii) eigens zu Forschungszwecken ("Forschungsembryonen"), mit
(?) natürlichen Gameten
(?) Gameten, die aus ES-Zelllinien erzeugt wurden (hypothetisch)

(c) Klonierungstechniken
(i) embryo splitting (Blastomerenseparation)
(ii) Transfer eines Zellkerns in eine Eizelle ("therapeutisches Klonieren" bzw. "Forschungsklonieren"), wobei es sich bei den verwendeten Eizellen handeln kann um
(?) menschliche Eizellen
(?) Eizellen von Tierspezies

(d) alternative Methoden zur Erzeugung menschlicher ES-Zellen
(i) aus Embryonen nach stadienspezifischer externer Hemmung ihrer Entwicklung
(ii) Erzeugung von Embryonen durch Parthenogenese
(iii) Erzeugung von Embryonen mit genetisch manipulierten Gameten
(iv) Erzeugung von Embryonen durch altered nuclear transfer (ANT)
(v) Erzeugung von ES-Zellen durch Reprogrammierung somatischer Zellen

2. Gewinnung und Kultivierung von gewebespezifischen Stammzellen aus
(1) kindlichen und erwachsenen somatischen Geweben (adulte Stammzellen)
(2) Nabelschnurblut bzw. Nabelschnurgewebe